Permanente Haarreduktion mit LASER und IPL




Vermehrter Haarwuchs oder unerwünschte Behaarung an gewissen Körperstellen ist für viele Frauen seit jeher ein ästhetisches Problem. Deshalb wurden diese störenden Haare immer schon entfernt, bislang allerdings nur mit kurzem, zeitlich begrenztem Erfolg. Die am häufigsten angewandten Methoden sind das Rasieren, die  chemische Epilation mit Cremes und das Ausreißen der Haare mit Wachs. All diese Methoden haben aber keinen dauerhaften  Erfolg und müssen in regelmäßigen, oft kurzen Abständen wiederholt werden. Zudem ist die  Entfernung der Haare oft schmerzhaft oder mit unangenehmen Folgen wie Verbrennungen, Einwachsen der Haare und Entzündung der Haarfollikel verbunden.

Glatte Haut sieht besser aus

Glatte Haut ohne lästige Haarstoppeln, makellose Beine, nie wieder Rasieren und Wachsen der Beine oder der Bikinizone. Für viele Frauen ist vermehrte Behaarung nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern eine Störung ihrer Weiblichkeit, die zu psychischer Belastung führen kann.

Schon immer hat man nach effizienten und dauerhaften Methoden gesucht, die  man mit der Elektrokoagulation (Verbrennung) der Haarfollikel einigermaßen erreicht hatte. Diese Methode ist aber mit unzähligen Sitzungen und starken Schmerzen verbunden, weshalb sie von den meisten Patienten abgelehnt wird.

Die Haarentfernung mit Laser oder gepulstem Licht ist effizient, hautschonend, schmerzarm und langanhaltend.

Die Haarentfernung wird nicht nur bei vermehrtem Haarwuchs, sondern auch aus rein ästhetischen und kosmetischen Gründen gewünscht, speziell in den Achselhöhlen und der Bikinizone.

Was Sie über das Haarwachstum wissen sollten

Die  Wurzeln unserer Haare sind die  Haarfollikel. Sie befinden sich tief unter der Haut und unterliegen einer Ruhephase und einer Wachstumsphase. Nur in der Wachstumsphase kann das Laserlicht den Haarfollikel zerstören, denn zu diesem Zeitpunkt enthält das Haar ausreichend Melanin. Die Anzahl der Haare in der Wachstumsphase ist je nach Körperregion unterschiedlich. Um letztlich alle Haarfollikel zu veröden sind daher immer mehrere Sitzungen in regelmäßigen und zeitlich unterschiedlichen Abständen erforderlich. Der Abstand zwischen zwei Behandlungen und die  Anzahl  der Behandlungen richtet sich nach der Körperregion und den individuellen Gegebenheiten.

Die Behandlung mit Laser oder gepulstem Licht, hat das Problem der dauerhaften Haarreduktion auf schonende Weise gelöst. Vermehrte oder unerwünschte Haare an fast allen Körperstellen können mit dieser Methode beseitigt werden. Durch die Form des Handstücks wird eine größere Fläche behandelt, d.h. jeder Lichtimpuls verödet gleichzeitig mehrere Haare.

Vorteile der Haarreduktion mit gepulstem Licht:

–          Erfolgssicherheit

–          geringe Schmerzhaftigkeit

–          Hautschonung

–          Behandlungskomfort

–          Präzision

–          Schnelligkeit

Zur Haarentfernung geeignet sind verschiedene LASER- Typen und so genannte IPL-Geräte oder Blitzlampen (IPL = intensed pulsed light, d.h. intensiv gepulstes Licht).

Diese Geräte werden auch zunehmend häufiger in Kosmetikstudios durch nicht medizinisch geschultes Personal eingesetzt. Dies ist insofern bedenklich, weil es bei fehlender Erfahrung einerseits schwere Verbrennungen zur Folge hat, andererseits bei zu vorsichtiger Handhabung kein dauerhafter Erfolg der Haarreduktion erreicht wird.

Ist die  Behandlung schmerzhaft?

Durch die  Kühlung der Haut wird die  Schmerzempfindung  vermindert. Ein leichtes Zwicken signalisiert den erfolgreich gesetzten Laserimpuls. Eine Stellenbetäubung der Haut ist nicht erforderlich. Nach der Behandlung tritt für kurze Zeit (ca 12-24 Stunden) eine leichte Hautrötung auf, die  Hautreizung entspricht den Folgen eines leichten Sonnenbrandes.

Wie oft muß behandelt werden?

Je nach Körperregion sind mehrere Behandlungen erforderlich, da jeweils nur die  Haarwurzeln der Haare in der Wachstumsphase zerstört werden. Auch der Abstand der Behandlungen hängt von der Körperregion ab und sollte 4-8 Wochen betragen, damit möglichst viele Haare aus der Ruhephase in die  Wachstumsphase übergehen können. In der Regel sind fünf bis sieben Behandlungen notwendig.

Vergessen sind die  Zeiten, in denen unerwünschte Körperbehaarung ein schweres kosmetisches und psychologisches Problem darstellte.

Behandlungsablauf bei der Haarreduktion

Vier Wochen vor und nach der Behandlung sollte Sonnenexposition oder Solarium vermieden werden. Die beste Zeit für die Behandlung sind somit die Monate von September bis Juni.  Die  besten Voraussetzungen hat man mit heller Haut und dunklen Haaren, weil man dann mit höherer Laserenergie behandeln kann. Vor der Behandlung sollten die Haare nicht mit Wachs ausgerissen werden, rasieren ist erlaubt. Größere Flächen werden mit einem Markierungsstift in Quadranten eingeteilt, um bei der Behandlung kein Areal auszulassen. Die Haare werden am Abend vorher oder unmittelbar vor der Behandlung rasiert.

Nach Auftragen von Gleitgel zerstört die Behandlung dauerhaft sämtliche Haare, die  sich in der Wachstumsphase befinden. Die  unmittelbar nach der Behandlung auftretende leichte Rötung der Haut hält meist nur einige Stunden, maximal 12-24 Stunden an. Die Wärmeempfindung wie bei einem leichten Sonnenbrand kann durch das Auftragen eines lindernden Hautöls oder kühlender Aloe vera – Lotion vermindert werden.

Copyright by Peterlentsch.it. All rights reserved.